Wozu eine Qualitätsprüfung?

„Prüfen Sie die Qualität, Funktion und Rentabilität Ihrer Module“

Mehr und mehr Unternehmen setzen auf die Kraft der Sonne und investieren in Solarmodule. Diese Art der Energieerzeugung trägt zu einem nachhaltigen Geschäftsbetrieb bei, führt zu Kosteneinsparungen, fördert das nachhaltige Image Ihres Unternehmens und ist zudem in steuerlicher Hinsicht attraktiv. Langfristig gesehen ist es daher eine rentable Investition. Beim der Beschaffung von Solarmodulen geben Sie viel Geld aus, doch Solarmodule sind empfindlich.  Die Qualitätsprüfung vieler Hersteller bietet noch immer eine unzureichende Qualitätssicherung. Schäden durch unsachgemäßen Transport und unangemessene Lagerung, fehlerhafte Chargen, Fabrikationsfehler, Montageschäden oder Sturmschäden treten immer häufiger auf. Mit dem bloßen Auge sind viele Defekte, welche die Lebensdauer eines Solarmoduls beeinträchtigen – und damit die Qualität Ihrer Solarstromanlage maßgeblich beeinflussen – nicht sichtbar. Daher ist es beruhigend, Gewissheit über die Qualität, die Funktion und die Rentabilität der Solarmodule zu erhalten. SolarTester bietet Ihnen diese Sicherheit mit der schnellen, zuverlässigen und objektiven mobilen Überprüfung Ihrer Solarmodule.

SolarTester prüft die Qualität von Solarmodulen anhand von Stichproben an jedem beliebigen Standort. Innerhalb eines Tages Klarheit über die Qualität (und damit die Rentabilität) Ihrer Module, und zwar jetzt und in Zukunft!

Der SolarTester ist ein mobiles Labor, mit dem wir verschiedene Prüfungen vornehmen können. Es ist mit einem LED-Solarsimulator für eine Blitzprüfung/Leistungsmessung, einer hochauflösenden Elektrolumineszenz, mit der u. a. „Mikrorissen“ erkannt werden können, sowie einer Thermografiekamera zum Detektieren der so genannten Hot Spots ausgestattet. Die Stichprobengröße und die Stufe der Qualitätsannahme werden auf Grundlage der wissenschaftlichen Standards ISO 2859-1 und AQL festgelegt.

Hohe Messgenauigkeit

Mit unserem Testgerät können wir an einem Arbeitstag mindestens 150 Solarmodule testen. Neben den qualitativ hochwertigen EL-Bildern wird für die Leistungsmessung eine der genauesten Messmethoden verwendet, die es derzeit gibt. Dank unseres A+A+A+ Blitzgerätes (konform IEC 60904-9 ED3) erreichen wir eine Messgenauigkeit von +/- 97 % bis 98 %, die mithilfe von Kalibriermodulen sogar auf ca. 99% erhöht werden kann.

Besserer Blick auf die Qualität

Immer mehr Firmen und Investoren erkennen die Vorteile der Solarenergie. Über die Risiken der Handhabung und des Transports sowie deren Auswirkungen auf die Rendite ist jedoch noch zu wenig bekannt. Der lange Weg, den Solarmodule bis zu ihrer Installation zurücklegen, ist voller Stöße und Erschütterungen. Mikrorisse, die bei der Herstellung, beim Transport oder durch die Handhabung bei der Montage entstehen, können zu Leistungsverlusten der Module führen. Diese können im Testlabor leicht festgestellt werden. Im Gegensatz zu den Herstellern bewerten wir die Mikrorisse auch hinsichtlich ihrer möglichen negativen Auswirkungen auf die langfristige Ausbeute. Das bedeutet, dass unsere Qualitätsanforderungen höher sind, unsere Kunden jedoch mehr Sicherheit über den zu erwartenden Ertrag für die nächsten 25 Jahre haben. Ein kleiner Riss am ersten Tag kann sich durch die jährlichen Temperaturzyklen zu einem Hotspot entwickeln, mit allen möglichen Auswirkungen auf die Leistung des Moduls.

Darüber hinaus nutzt SolarTester seine Testergebnisse gerne für wissenschaftliche Untersuchungen, um das Wissen über die Anfälligkeit der Module in der Branche zu erhöhen. Außerdem arbeitet SolarTester am Aufbau einer wertvollen Datenbank der Testergebnisse. Auf diese Weise erhalten wir einen besseren Blick auf die Qualität der Solarmodule.

 

Flash-Test

Die Nennleistung von Solarmodulen wird unter „Standard-Testbedingungen“ (STC) bestimmt. Der Strom und die Spannung, die das Solarmodul abgibt, werden während eines Lichtblitzes mit einer maximalen Lichtintensität von 1.000 Watt/m2 gemessen, und zwar bei einer Temperatur des Solarmoduls von 25°C.

Diese Messung ergibt ein Strom-Spannungs-Diagramm ( IV-curve). In diesem Diagramm wird der Punkt bestimmt, an dem das Solarmodul die maximale Leistung liefert. Diese Leistung ist die (STC-) Nennleistung. SolarTester verwendet ein Testgerät der Klasse A+A+A+ mit einer sehr hohen Messgenauigkeit.

 

 

 

Elektrolumineszenz

Wenn Licht auf ein Solarmodul fällt, gibt es Strom ab. Dasselbe gilt umgekehrt: Wenn Strom in ein Solarmodul geleitet wird, gibt es Licht ab. Mit Kameras, die auf Infrarotlicht reagieren, kann dies festgehalten werden. Teile einer Solarzelle, die nicht funktionieren, weil kein ausreichender elektrischer Kontakt besteht oder weil die Zelle defekt ist, geben kein Licht ab und werden als dunkle Stellen sichtbar. Dadurch werden Defekte im Solarmodul aufgezeigt.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen über EL-Bilder und deren Bewertung zu erhalten.